18. Spieltag: SpVgg Hambach – FC Röthlein/Schwebheim II 5:1 (2:1)

Nach dem ersten Rückrundenerfolg gegen die Reserve von Türkiyemspor stand die Partie gegen das Tabellenschlusslicht Röthlein/Schwebheim II an, in die die SpVgg Hambach wieder als klarer Favorit ging. Bemerkenswert war dabei, dass der Gegner bei Unbespielbarkeit des eigenen Platzes auf sein Heimrecht verzichtete, um eine erneute Spielabsage zu vermeiden. So fand die Begegnung auf der „Kampfbahn Rote Erde“ statt.

Gleich zu Beginn der Partie ließ sich erahnen, dass das Schlusslicht mit der Mannschaft aus der Hinrunde nur wenig gemein hatte. So kamen die Gäste in den ersten Minuten zwei mal gefährlich vor das Hambacher Tor, zunächst konnte Philipp Hudert im 1-gegen-1 (10.), danach Maximilian Schuler für den bereits geschlagenen Keeper klären (14.). In der Folge kamen die Hausherren jedoch besser ins Spiel und gingen mit der ersten Chance nach Ecke Fabian Müller und Kopfball Fabio Jung 1:0 in Führung (16.). In der 26. Minute erhöhte Simon Lutz durch einen zwar strammen, jedoch nicht sehr platzierten Fernschuss nach Zuspiel von Lukas Hillus auf 2:0. Eigentlich hatte die SpVgg das Spiel nun gut im Griff, jedoch konnten die Gäste durch eine fragwürdige Freistoßentscheidung mit einer Bogenlampe aus dem Halbfeld auf 2:1 verkürzen, nachdem sich Philipp Hudert verschätzt hatte (29.). Im Anschluss verzeichneten die Hambacher noch eine Großchance, Jonas Hofmann scheiterte jedoch am Aluminium (37.). So ging es mit der knappen 2:1-Führung in die Halbzeitpause.

Im zweiten Abschnitt war die Heimelf die spielbestimmende Mannschaft, sodass Röthlein/Schwebheim keine Akzente mehr setzen konnte. Zunächst verwertete Stefan Mai einen Abpraller nach Schuss von Simon Lutz sehenswert zum 3:1 (57.), bevor Simon Lutz die wohl größte Chance freistehend aus acht Metern vergab (66.). Der Doppelschlag durch Markus Ziegler (83.) und erneut Stefan Mai (86.) stellte den 5:1-Endstand her.

Letztendlich war es erneut ein verdienter und souveräner Sieg. Nun gilt es, mit neu gewonnenem Selbstbewusstsein den Schwung in die weiteren Partien mitzunehmen.

 

FC Rthlein Schwebheim II 2018 01

SpVgg Hambach – Türkiyemspor SV-12 II 5:1 (2:1)

SpVgg Hambach mit ungefährdetem Sieg

Die SpVgg Hambach kam schlecht aus der Winterpause. Obwohl durch den Allwetterplatz viele Trainingseinheiten möglich waren, war die Personaldecke sehr dünn. Viele Stammkräfte laborierten schon länger an Verletzungen und in der Vorbereitung kamen noch weitere angeschlagene Spieler hinzu. Insgesamt vier Stammspieler fehlten komplett und zwei saßen angeschlagen zumindest auf der Bank.

So kam es, dass Patrick Geißler zu seinem Debüt seit 2 Jahren kam und Philipp Hudert zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz in dieser Saison. Die beiden anderen Torhüter Stefan Mai und Dominik Biemer durften im Feld ran. Und trotzdem legte die Heimelf gut los. In der 9. Minute erzielte Simon Lutz den 1:0-Führungstreffer, doch nur sechs Minuten später foulte Dominik Biemer den gegnerischen Stürmer im Strafraum und den fälligen Elfmeter verwandelten die Gäste sicher. Der Spielverlauf war bis dato auf den Kopf gestellt, da die Hambacher agiler waren, nur der letzte Pass vor dem Tor wollte nicht gelingen. Danach dauerte es 20 Minuten ehe sich die SpVgg vom Gegentreffer erholt hatte. Fabian Müller wurde im Sechzehner von den Beinen geholt und den Strafstoß brachte Lukas Hillus im Tor zur erneuten Führung unter. Die Hambacher standen die gesamten 90 Minuten defensiv sehr sicher und ließen kaum gegnerische Aktionen in Strafraumnähe zu, so dass es mit der 2:1-Führung in die Halbzeit ging.

Aus dieser kamen die grün-weißen mit einem Doppelschlag: Zwei Minuten, zwei Eckbälle durch Fabian Müller, zwei Tore. Beim ersten prallte der Ball von Dominik Biemers Schutler ins Tor (47. Mintue), beim zweiten nur eine Minute später hielt Stefan Mai sein Fuß hin und sorgte für die Entscheidung. Die beiden angestammten Keeper trugen sich in die Torschützenliste ein, wohl eine Seltenheit. Danach verflachte das Spiel immer mehr, ehe die Hausherren in den letzten zehn Minuten nochmal etwas zulegten und Patrick Geißler in der Schlussminute sein Debüt mit dem Treffer zum 5:1-Endstand krönte.

Damit bleiben die Hambacher in guter Tabellenposition und auch wenn Auf- und Abstieg außer Reichweite sind, besteht die Möglichkeit, am Ende eine gute Platzierung zu erreichen.

 

Trkiyemspor SV-12 II 2018 01TV Oberndorf 2018 02

SpVgg Hambach - TV Oberndorf 0:3 (0:1)

Verpatzter Auftakt nach der Winterpause
 
Es war wahrich kein gutes Spiel, dass die Zuschauer sahen. Am Ende mussten sich die Hauserren, alles in allem verdient, mit 0:3 den Gästen aus Schweinfurt geschlagen geben. 
 
Nach einer langen Vorbereitung, in der auf Grund der Witterung kaum Spiele möglich waren, ging es nun für die SpVgg Hambach gegen den Tabellendritten TV Oberndorf. Die Hambacher waren in keinster Weise Favorit in dem Spiel: Der TVO will noch aufsteigen und bei den Grün-Weißen fielen viele Leistungsträger verletzt aus. Somit waren die Vorzeichen klar und spiegelten sich auch so auf dem Feld wieder. Die Schweinfurter waren die bessere Mannschaft ohne wirklich zu überzeugen, da die Hausherren eine taktisch disziplinierte Leistung zeigten und das Spiel überraschend lange offen gestalten konnten. Erst kurz vor der Pause gig der TVO durch einen glücklichen Treffer in Führung. In der 55. Minute nutzten die Gäste inen Fehler in der Defensive aus und erhöhten auf 2:0. In der 77. Minute fiel dann die Entscheidung: Nach einem schönen Angriff erzielte der Dritte den entscheidenden 3:0-Siegtreffer. 
 
Der SpVgg fehlte es in der Offensive an Durchschlagskraft, so dass am Ende ein gerechtes Ergebnis steht. Die Hambacher müssen hoffen, dass die Verletzten möglichst schnell zurückkehren, um die Saison anständig zu Ende zu bringen.
 
TV Oberndorf 2018 01
 
TV Oberndorf 2018 02
 
 
 
 
 
 

14. Spieltag:  SV Untereuerheim – SpVgg Hambach 2:2 (1:1)

Hambach nur mit einem Remis

Das war nix…Vier Treffer erzielt, aber trotzdem nicht gewonnen.

Kaltes Wetter und das Spiel erwärmte auch nicht die Herzen der Zuschauer. Es war schwere Kost, was geboten wurde. Das Beste: Am Ende gab es einen Punkt, auch wenn wir die SpVgg Hambach sich eigentlich mehr vorgenommen hatte.

Und es ging auch gut los. Michael Hendges setzte den Gegner unter Druck, eroberte den Ball und holte auf der rechten Seite einen Freistoß raus. Fabian Müller trat diesen in den Strafraum und Stefan Glöckner hielt sein Fuß hin. 1:0 nach sieben Minuten. So konnte es weitergehen, ging es aber nicht. Die Hambacher bauten bis zur Halbzeit immer mehr ab und bettelten förmlich um das Gegentor. Keeper Stefan Mai lenkte den Ball aus kurzer Distanz an die Latte und Untereuerheim zeigte Schwächen im Abschluss. Also mussten die Gäste die Sache selbst in die Hand nehmen: Einen Freistoß verlängerte Marco Niklaus unglücklich ins eigene Tor zum Ausgleich (42.).

Auch in der zweiten Halbzeit wurde das Spiel nur unwesentlich besser. Und in der 67. Minute der nächste Rückschlag. Nach einem langen Ball befand sich Stefan Glöckner im eigenen Strafraum mit zwei Stürmern im Zweikampf und spitzelte die Kugel ins eigene Netz. Nur fünf Minuten später wurde Dominik Biemer im Sechzehner gefoult und den fälligen Strafstoß verwandelte Roman Glöckner. Danach passierte nichts mehr. Die Punkteteilung geht völlig in Ordnung, da keiner der beiden Mannschaften einen Dreier verdient hätte.

Bemerkenswertes am Rande: Der Schiedsrichter bewies Fingerspitzengefühl, als er jeweils Dominik Biemer und einem gegnerischen Spieler die zweite gelbe Karte nicht zeigte und beide Teams mit elf Mann fertig spielen konnten. 

 Untereuerheim 02

Untereuerheim 02

SpVgg Hambach – SG DJK Dürrfeld/Obereuerheim 2:3 (1:1)

Hambach verabschiedet sich aus dem Aufstiegsrennen

 

Platz 1 war weg, jetzt sollte wenigstens der Anschluss an den Relegationsplatz gehalten werden. Der Anpfiff im Estadio de la Rocha (roter Platz) war ungewiss. Wegen dem starken Regen bildeten sich Pfützen. Glücklicherweise hörte der Regen aber auf und das Wasser floss ab, so dass ein reguläres Spiel möglich war.

Die SpVgg war vom Kopf her bereits im Sportheim, rechnete man anscheinend fest mit einer Absage. Dass man aber stattdessen auf dem Feld stand und gegenüber ein aggressiver und bissiger Tabellenzweiter, bemerkten die Hambacher zu spät. Bereits nach sechs Minuten stand es 1:0 für die Gäste. Nach 25 Minuten war dieser Rückstand für die Hausherren schmeichelhaft, auch wenn Simon Lutz nach einem Konter die Möglichkeit zum Ausgleich hatte. In der 29. Minute bestrafte Dominik Biemer einen Fehler der Gäste-Hintermannschaft und erzielte das 1:1. Zu diesem Zeitpunkt hätte der Tabellenzweite aber eigentlich höher führen müssen. Aber nach dem Ausgleichs-Tor kämpften sich die Grün-Weißen ins Spiel und gestalteten den Rest der ersten Hälfte ausgeglichen.

Diesen Schwung konnte man nicht ganz in die zweite Halbzeit mitnehmen und Dürrfeld/Obereuerheim wurde wieder stärker. In einem umkämpften Spiel brachten zwei Fehler der Hambacher Hintermannschaft den Favoriten mit 3:1 in Front (70. und 75. Minute Foulelfmeter). Doch gaben die Hausherren nicht auf. In der 81. Minute wurde Dominik Biemer im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoß Roman Glöckner hielt der Gästekeeper zwar, aber beim Nachschuss vom SpVgg-Spielertrainer war er machtlos. Es half aber nichts, in der restlichen Spielzeit fiel kein weiterer Treffer, so dass es bei der knappen, aber alles in allem verdienten Niederlage für den Aufsteiger. Dürrfeld/Obereuerheim hat den Dreier einfach mehr gewollt. Damit scheint die Saison für Hambach gelaufen zu sein, da die beiden Ersten enteilt sind und die hinteren Mannschaften keine Gefahr darstellen.

 

 Drrfeld 2017 01Drrfeld 2017 02