12. Spieltag: SpVgg Hambach – SG Lindach/Kolitzheim 1:2 (1:0)

Hambach um den Sieg betrogen

 

Betrogen um den Sieg. Das fasst das Spiel am Besten zusammen. Der Schiedsrichter verpfiff das Spiel mit einer unverschämt, schlechten Leistung. Er betrügt die Hambacher um die drei Punkte und hat wohl die Meisterschaft zugunsten der Lindacher entschieden. Der Bayerische Fußballverband sollte sich überlegen, solche Personen aus dem Verkehr zu ziehen, da diese den Fußball kaputt machen.

Die Hausherren haben sich viel vorgenommen für das Match gegen den Tabellenführer. Dementsprechend legten sie auch hochmotiviert los. Bereits nach 12 Minuten brachte Simon Lutz die SpVgg in Führung. Danach konzentrierten sich die Grün-Weißen uns auf das Verteidigen. Sie standen in der Defensive sicher und ließen gegen den Ligaprimus wenig Chancen zu. Zweimal hatten sie allerdings Glück als der FC Lindach/Kolitzheim den Pfosten trafen. Stefan Mai im Tor wäre da machtlos gewesen. Ansonsten hielt der Hambacher Keeper tadellos. In der Offensive wurden die Hausherren selten gefährlich, hatten in Form von Denis Benke die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen.

Nach dem Seitenwechsel musste der Tabellenvierte dann gegen zwölf Mann verteidigen, da der (Un-)Parteiische sich auf die Seite der Gäste schlug. So musste Fabian Müller ohne Grund mit Gelb-Rot vom Feld (54.), während Denis Benke frei durch war und von hinten von den Beinen geholt wurde – keine Karte! Zudem pfiff der schlechteste Schiedsrichter in den letzten Jahren viele nicht nachvollziehbare Aktionen ab bzw. zugunsten des Spitzenreiters. Das 1:1 in der 70. Minute war Abseits. Kurz vor dem Ende mussten wir in Unterzahl dann noch das 1:2 hinnehmen (83.).

Gegen diesen Schiedsrichter konnten man nicht gewinnen!

 

 

Lindach 2017 01Lindach 2017 02