1. Spieltag: SG Lindach/Kolitzheim – SpVgg Hambach 1:1 (1:0)

Glückliches 1:1 in Kolitzheim

 

Nur zwei Tage nach dem klasse Spiel gegen den TV Oberndorf war die SpVgg Hambach beim nächsten Absteiger gefragt. Leider konnte der Aufsteiger die Leistung nicht bestätigen und zeigte eine schwache Vorstellung. Kopf und Beine waren schwer, so dass die Hausherren bissiger in den Zweikämpfen und mit mehr Wille agierten. Mit einfachen Abspiel- und Stoppfehler erschwerten die Hambacher sich das Leben selbst und in den Zweikämpfen waren die Gäste oftmals einen Schritt zu weit weg.

Kurz vor der Halbzeit musste die SpVgg dann den Rückstand hinnehmen (44.). Comeback-Qualitäten hatten die Jungs um Trainer Roman Glöckner schon in Oberndorf gezeigt, so dass Hoffnung für den zweiten Abschnitt bestand. Zwar kamen die Hambacher etwas verbessert aus der Pause, aber von einer deutlichen Leistungssteigerung konnte man leider nicht sprechen. Die Aktionen nach vorne waren zu unstrukturiert und von Glück geprägt. Das Tor war dann die logische Konsequenz: Mit Glück und gegnerischer Mithilfe erzielte die Spielvereinigung den 1:1-Ausgleich (Eigentor, 55.). Jegliche Hoffnung einen Dreier mitzunehmen waren in der 71. Minute zunichte. Markus Ziegler musste nach einem Foulspiel mit der gelb-roten Karte vom Platz. In Normalform wäre eventuell noch etwas drin gewesen, aber nicht heute. So kann das Hambacher Team froh sein und sich beim guten Keeper Stefan Mai bedanken, dass es am Ende noch zu einem Punkt gereicht hat.

Fazit: schlecht gespielt, aber Punkt gewonnen. Als Aufsteiger nach zwei Spielen gegen Absteiger aus der Kreisklasse kann man mit 4 Punkten sehr zufrieden sein.

 


 

 

2. Mannschaft:

SG SG DIttelbrunn II/ SpVgg Hambach II – SG Dürffeld/Obereuerheim II 0:4 (0:1)