Spvgg Hambach – SV Friesenhausen II 5:0 (3:0)

Bei hochsommerlichen Temperaturen konnten wir den nächsten, auch in dieser Höhe verdienten, Dreier einfahren.

Von Beginn an ließen wir den Ball und Gegner laufen, was bei diesem Wetter nicht die schlechteste Taktik war. Das einzige Manko in der ersten halben Stunde war, dass wir die zahlreichen Torchancen nicht nutzten und entweder am gegnerischen Keeper scheiterten oder einfach das Tor nicht trafen. In der 32. Minute wurde Simon Lutz bei einem Torschuss gefoult und der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Doch der Gästetorhüter konnte den berechtigten Strafstoß von Markus Ziegler halten. Vier Minuten später machte er es besser und hämmerte den Ball mit voller Wucht ins Tor. Kurz darauf erhöhte Jonas Hofmann nach einem Eckball auf 2:0. Von diesem Doppelschlag erholte sich unser Gast nicht mehr. Als Denis Benke in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das 3:0 erzielte, war dieses Spiel entschieden.

Die zweite Hälfte begann auseglichener und die Gäste aus den Haßbergen verlagerten das Spiel ins Mittelfeld, nennenswerte Chancen konnten sie sich aber nicht herausspielen. Kurios dann das 4:0 in der 59. Minute durch Stefan Glöckner, als er zusammen mit dem Ball nach einem Eckstoß ins Tor fiel. Nach einer schönen Kombination sorgte schließlich Maxi Schuler in der 79. Minute für den 5:0-Endstand. Für den unrühmlichen Schlusspunkt sorgte der Friesenhäuser Ronny Schmidt, als er nach einer Tätlichkeit in der Nachspielzeit mit Rot vom Platz flog.

 

SV Friesenhausen II